Pizzaschneider – Pizzas einfach & sauber schneiden

Ein hochwertiger Pizzaschneider

Wir alle lieben die Pizza als kulinarische Spezialität aus Bella Italia. Unter den italienischen Lieblingsgerichten rangiert sie ganz weit oben, was am lockeren Teig mit seinem köstlichen Belag liegt. Beides breitet sich herrlich duftend auf dem Pizzateller aus, will aber gut und sauber geschnitten werden. Das schafft ein hochwertiger Pizzaschneider: Mit ihm zerteilst Du Deine Pizza sehr einfach, sauber und gerecht in handliche Stücke. In unserem Ratgeber möchten wir dich über sämtliche Dinge aufklären. Zudem beantworten wir die wichtigsten Fragen, damit die Kaufkriterien einfach dargestellt werden. Zeitgleich möchten wir dir hochwertige Pizzaschneider vorstellen, die zu deiner Suche passen.

Die 5 besten Pizzaschneider im Überblick

Pizzaschneider - Zerteilt Pizza mühelos in servierfähige Stücke - Pizzaroller mit XXL Schneiderad...
  • Teilen Sie Pizza mühelos in ästhetische und servierfähige Stücke; der Belag bleibt, wo er hingehört dank des...

Keine Produkte gefunden.

DOLCE MARE Pizzaschneider - Vielseitig einsetzbares Wiegemesser mit edlem Griff aus Eichenholz -...
  • EINFACH ZU SCHNEIDEN - Dank extrem scharfer Klinge ist Ihre Pizza im Handumdrehen zerkleinert: Ohne großen Kraftaufwand...
Angebot
WMF Pizzaschneider 19,8 cm Profi Plus Cromargan Edelstahl rostfrei teilmattiert...
  • Länge: 19,8 cm, Ø: 6,5 cm - Artikelnummer: 1872196030
Blumtal Profi Pizzaschneider - scharfes Wiegemesser, Pizzamesser für Jede Pizza, Klinge 32cm
  • SICHER & SAUBER SCHNEIDEN: Mit seinem durchgehenden Griff liegt der Pizzaschneider sicher in der Hand. Die Klinge ist...

Testsieger: Das sagt Stiftung Warentest über Pizzaschneider

Bei unserer Suche nach einem unabhängigen Verbraucherportal sind wir auf Stiftung Warentest gestoßen. Neben hilfreichen Ratgebern werden in regelmäßigen Abständen verschiedene Produktgruppen getestet und bewertet. Bei der Suche nach einem Pizzaschneider Test, konnten wir leider kein Testergebnis finden. Deswegen haben wir unsere Suche erweitert und haben weitere Testseiten, Ratgeber und Bewertungen von echten Käufern ausgewertet. Unsere Eindrücke stellen wir in unserem Ratgeber dar.

Ratgeber: Das sind die Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Pizzaschneiders achten solltest!

Klein, aber oho: Pizzaschneider als moderner Küchenhelfer

Ein Pizzaschneider ist für die gelieferte und erst recht für die selbst gebackene Pizza unerlässlich, denn mit einem Messer würdest Du das Backblech beschädigen. Daher gehört er zu den modernen und unverzichtbaren Küchenhelfern in unserem Haushalt, selbst dann, wenn wir nur gelegentlich Pizza essen. Er ist klein, das ist wahr, doch auf die Größe kommt es in diesem Fall nicht an: Wie so oft erleichtert uns ein kleines Werkzeug ganz erheblich unseren Alltag.

Daher gilt für den praktischen Pizzaschneider: Klein, aber oho! Unter dieser Devise wollen wir uns doch mal anschauen, worauf es bei der Anschaffung eines praktischen Pizzaschneiders ankommt, der ja immerhin unter unseren Küchenhelfern zu den Favoriten zählt. Dabei spielt deren Größe und auch Form keine Rolle: Den Pizzaschneider benötigen wir für eine eckige Pizza auf dem Backblech genauso wie für die runde Variante vom Pizzaboten.

Er zerschneidet beide Formen im Handumdrehen, dabei ohne Kraftaufwand und auch ohne Schmierereien, selbst wenn der Pizzaboden knusprig und deshalb etwas härter, der Belag hingegen sehr weich ist. Natürlich kannst Du Deinen Pizzaschneider auch für andere Zwecke verwenden. Unter anderem lässt sich damit hervorragend ein Kuchen zerschneiden.

Worauf kommt es bei einem Pizzaschneider an?

Zweifellos kommt es auf die Qualität an, wenn Du einen neuen Pizzaschneider anschaffst. Du suchst das ultimative Modell? Dann stehst Du vor der Qual der Wahl, denn in dieser Rubrik gibt es zahllose Varianten von sehr einfach bis höchst komfortabel, die allen individuellen Wünschen entgegenkommen. Sogar eine brillante Geschenkidee kann ein Pizzaschneider sein!

Hierfür wählst Du ein Gimmick, zum Beispiel in Form eines Fahrrads, das für Pizzafreunde die optimale Alternative zu einem herkömmlichen Allerweltsgeschenk ist. Es handelt sich um einen einfachen, aber originellen Luxus, welcher der beschenkten Person echte Freude macht. Achten musst Du freilich bei jedem Pizzaschneider auf dessen Qualität, denn nur erstklassige Modelle schneiden die Pizza sauber und lassen keinen Käse an den Rändern herab triefen. Des Weiteren sollte er spülmaschinenfest sein, seine Mechanik muss gut funktionieren, und nicht zuletzt soll er gut in der Hand liegen.

Wie funktioniert eigentlich ein Pizzaschneider?

Der herkömmliche Pizzaschneider verfügt als Pizzaroller über ein Rad als Klinge, das die Pizza sauber zerteilt. Es gibt aber auch die einfachen Wiegeschneider. Mit diesem praktischen Werkzeug musst Du beim Schneiden von Pizzastücken die Pizza selbst nicht einmal berühren. Du setzt den Pizzaschneider am Anfang Deines Schnittes an und beginnst dort mit der Zerteilung.

Beim klassischen Drehmodell rollt die als Rad ausgestaltete Klinge selbstständig durch den Teig. Dabei kommt es darauf an, dass sich das Rad wirklich gut dreht, wofür dieser Pizzaschneider sauber sein muss. Zudem muss er aus rostfreiem Stahl bestehen, denn wenn die Mechanik verrostet ist, dreht sich das Rad nicht mehr richtig. Dann schneidet es nicht mehr, sondern reißt die Pizza, was ja gerade unerwünscht ist. Mit einem Wiegeschneider schneidest Du wie mit einem Messer, indem Du die Klinge mit etwas Druck ansetzt und dann behutsam durch die Pizza führst.

In beiden Fällen übst Du Druck von oben aus, was Dir die Arbeit erleichtert. Wichtig ist beim Pizzaschneiden, dass der Belag nicht verrutscht. Wenn Du mit einem Messer schneiden würdest, könnte er sich durch dessen Bewegung oder durch den ungünstigen Winkel verschieben.

Wie ist der klassische Pizzaroller aufgebaut?

Er verfügt an seinem geraden Griff über ein Klingenrad, das sich um seine Achse dreht. Entweder besteht der gesamte Roller komplett aus Edelstahl, oder er hat einen Kunststoffgriff. Wenn die Mechanik gut funktioniert, rollt der Pizzaroller auch bei geringster Krafteinwirkung mühelos durch den Teig. Die Klinge muss hierfür scharf sein, auch solltest Du den Roller im richtigen Winkel ansetzen, also relativ senkrecht von oben.

Es gibt auch große Rollerklingen ohne den klassischen Griff, sondern mit einer Schutzabdeckung, die auf einer Seite Deine Hand schützt. Auf diese Weise musst Du nicht den Druck über den Griff transferieren. Du übst ihn vielmehr direkt von oben aus, was mehr Kraft überträgt und somit das Pizzaschneiden noch vereinfacht. Diese Pizzacutter bestehen in der Regel aus einer Edelstahlklinge und einem Kunststoffschutz.

Der Wiegeschneider (Pizzamesser)

Der Wiegeschneider nutzt als Messer oder Klinge das Wippenprinzip. Durch Deine Vor-Zurück-Bewegungen gleitet die Klinge mühelos durch den Teig. Du benötigst auch hier nur einen geringen Kraftaufwand, weil das Wippen für mehr Druck sorgt. Der Nachteil dieses Pizzaschneiders besteht darin, dass er sich so richtig ideal nur mit zwei Händen führen lässt.

Sein Vorteil besteht darin, dass Du ihn wie jedes Wiegemesser auch für das Zerkleinern (Wiegen) von Kräutern und sonstigen Zutaten verwenden kannst. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass er praktisch kaum verschleißt und auch nur außergewöhnlich leicht nachgeschärft werden muss, während beim Pizzaroller irgendwann einmal die Mechanik versagen kann. Er rollt dann nicht mehr richtig und wird im Prinzip unbrauchbar. Das kann auch nie oder erst nach vielen Jahren geschehen. Da Pizzaschneider sehr preisgünstig sind, entscheidest Du Dich am besten für eine Ausführung, deren Handhabung Dir am besten gefällt.

Entscheidung: Welche Arten von Pizzaschneider gibt es und welche ist die richtige für dich?

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du verschiedene Pizzaschneider vergleichen und bewerten!

Wissenswerte Fakten rund um das Thema Pizzateiler

Fahrradschneider und weitere Gimmicks

Der Pizzaschneider als beliebtes Küchenutensil ruft natürlich Designer auf den Plan, die allerlei Gimmicks entwerfen. Das bekannteste und beliebteste ist der Fahrradschneider, der also wie ein kleines Fahrrad aussieht, das über die Pizza fährt. Eines der Räder dreht sich und dient somit als Klinge. Dieser Pizzaschneider hat auch einen praktischen Wert, denn seine längliche Form bietet der Hand mehr Fläche für mehr Druck. Kinder lieben den Fahrradschneider, nur stellen wir in unseren Tests leider gelegentlich fest, dass deren Verarbeitung nicht allzu hochwertig ausfällt und sie daher nicht sehr lange halten. Weitere Gimmicks dieser Art sind Pizzacutter in Form einer Axt oder als Raumschiff (beispielsweise als Star Trek).

Fazit zum Pizzaschneider: Wofür sollst Du Dich entscheiden?

Jede der beschriebenen Ausführungen hat ihre eigenen Vorzüge und Nachteile. Diese hängen auch davon ab, ob Du selbst viel Pizza bäckst und sie daher sehr heiß schneiden möchtest, wofür die Pizzaschere eher wenig geeignet ist. Der Pizzaroller wiederum benötigt ein klein wenig mehr Kraft, was Du spüren könntest, wenn Du bei einer Familienfeier mal große Mengen an Pizza schneiden musst. Wenn Du ein Wiegemesser anschaffst, musst Du darauf achten, dass es nicht spülmaschinengeeignet ist, wenn es einen Holzgriff hat. Ansonsten entscheidet Dein bevorzugtes Handling, welchen Pizzaschneider Du wählst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Pizzaschneider
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Pizza

Bildnachweise:

  • Adobe Stock Bilder Autor / ID
  • Comugnero Silvana #412208527

Letzte Aktualisierung am 21.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte dir auch gefallen

Weitere Beiträge